Kaufberatung

Rasenlüfter oder Vertikutierer – Viele Geräte besitzen zwei verschiedene Aufsätze und werden so noch einmal unterschieden in einen Vertikutierer oder einen Lüfter. Der Vertikutierer besteht bei all unseren Modellen aus Edelstahlmessern, welche Unkraut und Moos entfernen und somit garantieren, dass das Erdreich luft-/wasserdurchlässig bleibt und Nährstoffe aufnehmen kann. Der Lüfter, über welchen unsere Plätze 2&3 zusätzlich verfügen, übernimmt noch einmal speziell die Funktion der Bodenbelüftung, so dass der Boden bei Bedarf auch gut besamt werden kann.

Vertikutierer Test 2013

Motor – Die meisten Vertikutierer für den Heimgebrauch laufen mit einem Elektromotor. Dies ist auch bei allen unserer Vergleichsmodellen so. Größere Geräte für breitere Flächen oder industriellen Einsatz werden manchmal auch mit einem Ottomotor oder einem Akku betrieben. Bei letzterer Variante kann man auf ein Kabel verzichten, was bei vielen Quadratmetern durchaus sinnvoll ist. Für sehr kleine Flächen hingegen genügt auch ein Vertikutierer ohne Kabel und ohne Motor, ein sogenannter Handvertikutierer. Dies empfiehlt sich allerdings nur bei sehr ebenen Rasenflächen.

Arbeitshöhe – Je nach Gerät variiert auch die Arbeitshöhe. Diese misst den Abstand der Aufsätze, d.h. des Vertikutierers oder des Lüfters vom Boden. Die Arbeitstiefe der Messer wird so angepasst, dass diese gerade noch in den Boden einschneiden. Ist der Rasen bereits gut gepflegt, sollten die Messer nicht tiefer als 3 mm, bei einem ungepflegten Rasen nicht mehr als 5 mm tief, einschneiden. Vor allem Platz 1&3 haben eine sehr flexibel einstellbare Höhe mit einer breiten Range.

-- In aller Kürze-- 
Vertikutierertests.de
“Unser Platz 1 besticht vor allem durch herausragende und sehr gründliche Ergebnisse. Er ist sehr stabil aber zeitglich leicht dank seinem Gehäuse aus Kunststoff. Der Platz 2 ist leicht und schnell zusammengebaut und im Gelände sehr robust. Zudem ist er unser Preis-Leistungs-Sieger. Platz 3 ist sehr gut in der Handhabung und hat einen starken Motor. Trotzdem ist er schonend zum Rasen, danke seiner 5-fachen Höheneinstellung.”

Anwendung – Das Vertikutieren ist nicht wie das Rasenmähen regelmäßig anzuwenden. Im Gegenteil, es schadet der Flora und wird deswegen nur zweimal im Jahr empfohlen. Das erste Mal sollte im Frühjahr erfolgen, der zweite Durchgang dann Ende September bis Anfang Oktober. Der Boden sollte auf jeden Fall immer eine Temperatur von über 8° aufweisen. Zudem sollte er nicht zu trocken sein, d.h. Ihr solltet ihn gegebenenfalls vorher und vor allem danach befeuchten. Vor der Anwendung empfiehlt es sich den Rasen auf ungefähr 4 cm zu mähen und auch nie zu tief zu vertikutieren, damit die Wurzeln nicht zu stark verletzt werden.

Preis – Da ein Vertikutierer ein relativ selten genutztes Gartengerät ist, sollte auch nicht zu viel Geld ausgegeben werden. Der Durchschnitt liegt bei 50€- 150€, was der Leistung und Anwendungshäufigkeit absolut entspricht. Auch unsere Modelle finden sich in dieser Preisspanne. Platz 2 ist dabei unser Preis-Leistungs-Sieger.

Stiftung Warentest – Auch Stiftung Warentest hat Vertikutierer untersucht, eingeschlossen unserer drei Vergleichsmodelle. Alle Top 3- Geräte lagen mit ihren Gesamtnoten im oberen Durchschnitt.

Bildquelle: Amazon PartnerNet